CEREC

Cerec Restaurationen sind sehr schön. Doch wir wollen mehr.

Deshalb werden bei uns standardmässig alle Cerecs glasiert und individuell charakterisiert. 

Ein selten angewandter Aufwand, um Ihre Füllungen und Teilkronen zu veredeln.

Kunststofffüllungen sind bestens bewährt und eignen sich auch, grössere Löcher zu  versorgen. Sobald aber ein Zahnhöcker oder eine Wand fehlt, gibt es dauerhaftere Möglichkeiten zur Rekonstruktion. Wo früher aber oftmals nur die relativ teure Krone genügend lange Lebensdauer bot, gibt es ein Verfahren, das direkter und schonender ist: Cerec (Ceramic Reconstruction), ein Mitte der 80er Jahre an der Universität Zürich von Prof. W. Mörmann entwickeltes Verfahren zur Zahnrekonstruktion mittels in der Praxis computergefräster Keramikwerkstücke. Diese entsprechen in Farbe und Form dem verloren gegangenen Zahnstück, werden glasiert und charakterisiert und mit Klebetechnik eingesetzt.

 

Die Vorteile sind:

 

- bestmögliche Lebensdauer und Belastbarkeit

- hohe Ästhetik und Unsichtbarkeit

- defektorientiert: das Gesunde bleibt bestehen

- Keramik als Material höchster Biokompatibilität und Vertäglichkeit

- kein Abdruck

- auf Wunsch in einer Sitzung ausführbar (mit Politur, ohne Glasur, ohne Charakterisierung)

Die Rekonstruktion stark geschädigter Zähne mit CEREC hat sich in den vergangenen 16 Jahren in unserer Praxis bestens bewährt und unsere anfangs hohen Erwartungen deutlich übertroffen.

In dieser Zeit haben sich lediglich 0,2% gelöst (wiedereinsetzbar) und 0.14% sind gebrochen.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon

© 2019 André Barteld

Home/zurück